Berichte der saison 2015/2016 - altsenioren ü 40 i


Bericht vom 6. Spieltag am 19.10.

Am 6. Spieltag stellte sich der FC Mulsum/Kutenholz in unserer heimischen Arena vor. Eine Mannschaft die schwer einzuschätzten ist, wurde doch die erste Mannschaft zurückgezogen, aber die zweite Mannschaft schaffte dafür den Aufstieg in die erste Kreisklasse. Die ersten 10 Minuten haben wir total verschlafen und ehe wir überhaupt wach waren, lagen wir auch schon mit 0:2 im Hintertreffen. Nach dieser kalten Dusche fingen wir uns aber und erspielten uns unsererseits die ersten Möglichkeiten, die wir aber bis zur Pause alle ungenützt ließen. In der Halbzeit nahmen wir uns vor, nochmal alles in die Waagschale zu werfen, schliesslich sah es bis auf die Anfangsphase gar nicht so schlecht aus. Mit neuem Mut starteten wir in den zweiten Durchgang. So dauerte es auch nicht lange und Thomas Hubatsch konnte auf 1:2 verkürzen. Jetzt schalteten wir noch einen Gang höher und drängten den Ausgleich. Mitten in unserer Drangperiode folgte der nächste Nackenschlag. Ein Konter der Gäste und der alte Abstand war wieder hergestellt. Wir gaben uns aber noch nicht geschlagen. Ein Pass von der Mittelinie, geschlagen von Bernd Nagel, fand den Weg ins Tor. Randolf von Rönn sprang über den Ball, berührte den Ball ganz leicht mit den Stollen, irretierte damit den Keeper so, das der Ball zur Überraschung aller ins Tor trudelte. Das war der Startschuss zur Schlussoffensive. Mit Macht drängten wir auf den Ausgleich. Aber auch die besten Möglichkeiten wurden vergeben. So blieb leider aus unserer Sicht bei einer unglücklichen Niederlage.

Torfolge: 0:1(3.Minute), 0:2(8.Minute), 1:2(35.Minute) Thomas Hubatsch, 1:3(43.Minute), 2:3(50.Minute) Bernd Nagel

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Randolf von Rönn, Rüdiger Wüpper, Stefan Basedahl, Sven Schröder, Bernd Nagel, Martin Lenth, Jörg Halbeck, Thomas Hubatsch, Bernd Pape

Bericht vom 7. Spieltag am 02.11.

Am 7. Spieltag trafen wir im nächsten Heimspiel auf die TuS Eiche Bargstedt. Mit Blick auf die Tabelle war uns allen klar, das wir langsam anfangen müssen zu punkten. So gingen wir konzentriert zu Werke und ließen den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Unsererseits vergaben wir sogar 1000%ige Torchancen, ein Dilemma, das sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison zieht. So stand es zur Halbzeit nur 0:0 aus unserer Sicht. Nach dem Seitenwechsel schlichen sich dann die Fehler in unserem Spiel ein, die Gegner eiskalt ausnutzten und mit 2:0 in Führung gingen. Wir fingen uns sogar noch einen Konter zum 0:3 ein. Uns gelang zwar durch Bernd Nagel Ergebniskosmetik, aber mehr war nicht drin, da wir nach wie vor den Ball einfach nicht über die Linie bringen. Fünf erzielte Tore nach sechs Spielen sprechen eine eindeutige Sprache.  Wenn wir nicht langsam dahin kommen hinten 60 Minuten konzentriert zu stehen und vorne auch mal zu treffen, wird es eine sehr schwierige Saison.

Torfolge: 0:1(35.Minute), 0:2(39.Minute), 0:3(47.Minute), 1:3(52.Minute) Bernd Nagel

Gerechtes 0:0 beim starken Aufsteieger VfL Stade

Am vergangenen Freitag stand das Auswärtsspiel beim überraschen stark gestarteten Aufsteiger VFL Stade auf dem Programm. Nachdem wir alle drei Auftaktpartien verloren hatten, stand die Begegnung unter dem Motto back to the roots. Nachdem wir im letzten Spiel sechs!! Kontertore kassierten, war es erste Priorität Defensiv sicher zu stehen. Das gelang uns von Beginn an sehr gut. Zwar drang der Gastgeber immer wieder mit ihren schnellen Spitzen in unsere Hälfte ein, aber durch geschicktes Zustellen verpufften diese Angriffe wirkungslos. So nach und nach befreiten wir uns von der Umklammerung und kamen unsererseits zu einigen Möglichkeiten, die wir aber auch ungenutzt ließen. So ging mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Dort nahmen wir uns vor wenig zu ändern, ausser unserer Effektivität vor dem Tor. Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie die erste. Der VFL drückte auf die Führung, wir verteidigten weiter sehr geschickt. Kam doch mal was durch, stand ja auch noch unser Keeper im Weg, oder das Aluminium rettete für uns. Unsere Angriffe wurden seltender, da die Kräfte langsam nachliessen, spielten wir doch mit dem buchstäblich letzten Aufgebot. So beschränkten wir uns auf das Halten des Ergebnisses. Das Gelang uns auch und wir nahmen mit dem 0:0 einen verdienten Punkt mit nach Hause.Einiger Wehrmutstropfen ist die Verletzung von Casten Brandtstädterder uns wahrsscheinlich in der Hinrunde nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Im nächsten Spiel heisst es dann, diese Leistung zu bestätigen. Am 19.10. erwarten wir dann zum nächsten Heimspiel den FC Mulsum/Kutenholz. Anpfiff an der B73 ist um 19:30.

 

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Dirk Dankers, Randolf von Rönn, Rüdiger Wüpper, Bernd Pape, Carsten Brandstädter, Martin Lenth, Thomas Hubatsch

Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten

Am vergangenen Montag war der Meisterschaftsfavorit von der ASSG Schwinge/Wiepenkathen/Fredenbeck zu Gast. Die Geschichte ist schnell erzählt. Der Gast war uns in allen Belangen überlegen, führte schon zur Halbzeit hochverdient mit 2:0. Das änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht, schließlich bekamen wir den Sturmführer der Gäste nie in den Griff, so das dieser alleine vier Treffer erziehlte.  Mehr als ein Ehrentreffer durch ein direkt verwandelten Freistoß durch Sven Schröder war für uns nicht drin. So verloren wir die Begegnung auch in der Höhe verdient mit 1:6. Wir sollten die Begegnung schnell vergessen, denn schon am kommenden Montag steht die zweite Runde im diesjährigen Kreispokal an. Gegner ist die Kreisligaspitzenmannschaft vom SV Ahlerstedt/Ottendorf. Wenn wir dort nicht ähnlich eingehen wollen, müssen wir uns erheblich steigern. Anpfiff an der Bundesstrasse ist um 19:30Uhr.

Torfolge: 0:1(7. Minute), 0:2(22.Minute), 0:3(35.Minute), 0:4(39.Minute), 0:5(46.Minute), 1:5(50.Minute) Sven Schröder, 1:6(54.Minute).

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Sven Schröder, Stefan Basedahl, Rüdiger Wüpper, Dirk Dankers, Randolf von Rönn, Martin Lenth, Carsten Brandstaedter, Bernd Nagel, Thomas Hubatsch


1. Heimspiel gegen SUSV Heinbockel 0:2 verloren

Im ersten Heimspiel der Saison wartete der SuSV Heinbockel auf uns. Nach der Auftaktniederlage galt es jetzt die ersten Punkte einzufahren. Wie schon in der Vorsaison, standen die Gäste massiv um den eigenen Strafraum und versuchten über Konter zum Erfolg zu kommen. So dauerte es auch einige Zeit bis wir unsere ersten Chancen erspielten. Nach dem ersten Drittel der ersten Hälfte versiebten wir dann eine Großchance nach der anderen. Parallelen zum Auftaktspiel taten sich auf, wo wir ebenfalls an unserer Abschlussschwäche scheiterten. So war es nicht verwunderlich, das wir mit einem torlosen Remis in die Pause gingen. Wir nahmen uns vor, weiter geduldig zu spielen und endlich mal eine unseren zahlreichen Chancen zu nutzen. Doch es kam ganz anders. Wir vergaben weiter reihenweise gute Einschußmöglichkeiten und so nach und nach hatten auch die Gäste ihre ersten Konterchancen. Kurz vor Schluß, nach einen unnötigen Foul, bekamen die Gäste einen berechtigten Strafstoß zugesprochen, den sie souverän in den Winkel verwandelten. Wir warfen noch mal alles nach vorne, selbst unser Keeper stürmte jetzt mit. Das rächte sich dann in der Nachspielzeit. Von der Mittellinie erzielte Heinbockel sogar noch den zweiten Treffer ins verlassene Tor. Direkt danach ertöhnte der Schlußpfiff. Nach zwei Spieltagen stehen wir jetzt da, wo wir nicht hinwollten, Punktlos auf dem vorletzten Tabellenplatz und im nächsten Spiel am 28.09. wartet der Meisterschaftsfavorit, die SG Schwinge/Wiepenkathen/Fredenbeck auf uns. Anpfiff an der B73 ist um 19:30Uhr.

 

Torfolge:0:1(59.Minute), 0:2(60+3 Minute)

 

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Dirk Dankers, Rüdiger Wüpper, Bernd Pape, Carsten Brandstaedter, Sven Schröder, Bernd Nagel, Martin Lenth, Thomas Hubatsch



Niederlage zum Auftakt gegen den Angstgegner

Im ersten Punktspiel der Saison mussten wir bei unserem Angstgegner TuS Jork antreten. Ein unangenehmer Gegner, gegen die wir immer schlecht aussehen und nur die älteren unter uns können sich noch an den letzten Sieg erinnern. Und so ging es auch gleich los. Mit der ersten Offensivaktion des Gastgebers lag der Ball auch gleich im unserem Netz. Nach diesen gewohnt frühen Rückstand gegen Jork, fingen wir uns aber und erspielten uns unsererseits einige gute Möglichkeiten, die wir aber alle vergaben. Es kam wie es kommen musste. Kurz vor dem Halbzeitpfiff führten wir entgegen unserer Gewohnheit eine Ecke lang aus und wurden dafür gnadenlos zum 2:0 für die Gastgeber ausgekontert. In der Halbzeit nahmen wir uns vor noch mal alles in die Waagschale zu werfen, noch war ja nichts verloren. In der zweiten Hälfte bemühten wir uns redlich den Anschluss herzustellen. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Jorker Tor. Aber auch die besten Einschussmöglichkeiten ließen wir ungenutzt. Mitte der zweiten Hälfte konnten wir dann doch verkürzen Eine Ecke von Bernd Nagel leitete Nico Nelki mit der Hacke weiter vors Tor, wo Carsten Brandstaedter keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu stochern. Jetzt wurden unsere Angriffe noch wütender, wollten wir doch den Ausgleich erzielen. Mehrere hundertprozentige Chancen wurden aber liegengelassen, scheiterte man doch entweder am guten Jorker Keeper oder aber an der eigenen Präzision. In den letzten Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Der Tus Jork wollte über Konter die entgültige Entscheidung suchen, wir warfen alles nach vorne, selbst unser Keeper stürmte mit. Der letztlich verdiente Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen. Schade, es war mehr für uns drin, haben wir uns doch gegenüber dem Pokalspiel im spielerischen Bereich erheblich gesteigert. Selbst der Gastgeber zollte unserer Leistung höchsten Respekt und meinte das wir einen Punkt verdient gehabt hätten. Jetzt müssen wir unsere Punkte halt woanders holen. Unser nächstes Spiel bestreiten wir am 21.09. in der heimischen Arena an der B73. Anstoß ist um 19:30Uhr, Gegner der SuSV Heinbockel.

Torfolge: 1:0(2.Minute), 2:0(29.Minute),2:1(45.Minute) Carsten Brandstaedter

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Rüdiger Wüpper, Stefan Basedahl, Bernd Pape, Randolf von Rönn, Carsten Brandstaedter, Bernd Nagel, Nico Nelki, Thomas Hubatsch


Sieg in der 1. Pokalrunde

Endlich ist die Sommerpause vorbei und es geht wieder los. Bevor es jedoch um Punkte geht, stand die erste Runde im diesjährigen Kreispokal an. Die Glücksgöttin Fortuna meinte es zumindest in der ersten Runde gut mit uns, mussten wir doch beim Klassentieferen SV Ottensen antreten. Von Spielbeginn an, fanden wir nicht ins Spiel, im Gegenteil, der Gastgeber dominierte sofort und setzte uns permanent unter Druck. Nachdem unser gut aufgelegter Keeper einige gute Einschussmöglichkeiten des SVO noch zu nichte machen konnte, war auch er machtlos. Unsere Abwehr war nicht aufmerksam genug, lies zwei Spieler im Rücken laufen und schon lagen wir zurück. In der Folgezeit hatten wir dann das notwendige Glück nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Mit unserer einzigen gelungenen Offensivaktion im ersten Durchgang erzielten wir dann den überraschenden Ausgleich. Dirk Dankers tankte sich auf dem rechten Flügel durch, lies zwei Gegenspieler stehen, flankte in die Mitte, wo Rhole Szamer keine Mühe hatte den Ball im Tor unter zubringen. Mit diesem 1:1 ging es dann in die Halbzeit, in der angesprochen wurde, das wir in der Abwehr konsequenter zupacken müssen. Gesagt getan. Wir standen jetzt tiefer und der Gastgeber konnte trotz weiter spielerischer Überlegenheit nicht mehr so viele Chancen rausspielen. Mitte der zweiten Hälfte gingen wir dann in Führung. Bernd Nagel schlug von der Mittellinie einen Freistoß vor das gegnerische Tor, den Thomas Hubatsch so abfälschte, das dieser zur Überraschung aller ,den Weg ins Netz fand. Jetzt wurden die Angriffe des SV Ottensen noch wütender, aber auch ungenauer. Thomas Hubatsch fing an der Mittellinie den Ball ab, spielte sofort in die Spitze, wo Rhole Szamer völlig frei sich die Ecke aussuchen konnte und das 3:1 erzielte. Jetzt drückte der Gastgeber noch heftiger und unsere Abwehr musste Schwerstarbeit verrichten. Mit seinem einzigen Fehler brachte unser Keeper des SVO wieder heran. Beim Versuch den Ball aus den eigenen Strafraum zu spielen, spielte er den Ball direkt in die Füße des Gegners der dann keine Mühe hatte auf 2:3 zu verkürzen. Der SV Ottensen wollte jetzt mit aller Macht den Ausgleich erziehlen, scheiterte aber immer wieder an unsere Abwehr, Keeper oder auch am eigenen Unvermögen. In den letzten Minuten nahmen sie sogar ihren Keeper für einen sechsten Feldspieler vom Feld. In der vierten Minute der Nachspielzeit machte unser Keeper Michael Schön seinen Fehler wieder wett. Einen Schuss von der Strafraumgrenze konnte er festhalten, er reagierte sofort und schlug den Ball über den gesamten Platz ins verlassende Tor. Direkt nach Wiederanstoß beendete der Schiri das Spiel. Fazit, die bessere Mannschaft hat verloren, aber im Pokal zählt nur das weiterkommen. Kämpferisch haben wir voll überzeugt, spielerisch gibt es noch erhebliche Steigerungsmöglichkeiten. In der nächsten Pokalrunde wartet dann Anfang Oktober die Kreisligaspitzenmannschaft Vom SV Ahlerstedt/Ottendorf. Schon am kommenden Freitag steht das erste Punktspiel der Saison an. Bereits m 19:00Uhr ist Anpfiff in Jork am Schulzentrum.


Torfolge: 1:0(8. Minute), 1:1(17.Minute) Rhole Szamer, 1:2(44.Minute) Thomas Hubatsch, 1:3(48.Minute) Rhole Szamer, 2:3(56.Minute), 2:4(60.Minute + 4) Michael Schön

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Dirk Dankers, Stefan Basedahl, Carsten Brandstaedter, Bernd Nagel, Martin Lenth Thomas Hubatsch, Rhole Szamer


Pokalspiel am 04.09.2015 in Ottensen wurde glücklich gewonnen

Endlich ist die Sommerpause vorbei und es geht wieder los. Bevor es jedoch um Punkte geht, stand die erste Runde im diesjährigen Kreispokal an. Die Glücksgöttin Fortuna meinte es zumindest in der ersten Runde gut mit uns, mussten wir doch beim Klassentieferen SV Ottensen antreten. Von Spielbeginn an, fanden wir nicht ins Spiel, im Gegenteil, der Gastgeber dominierte sofort und setzte uns permanent unter Druck. Nachdem unser gut aufgelegter Keeper einige gute Einschussmöglichkeiten des SVO noch zu nichte machen konnte, war auch er machtlos. Unsere Abwehr war nicht aufmerksam genug, lies zwei Spieler im Rücken laufen und schon lagen wir zurück. In der Folgezeit hatten wir dann das notwendige Glück nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Mit unserer einzigen gelungenen Offensivaktion im ersten Durchgang erzielten wir dann den überraschenden Ausgleich. Dirk Dankers tankte sich auf dem rechten Flügel durch, lies zwei Gegenspieler stehen, flankte in die Mitte, wo Rhole Szamer keine Mühe hatte den Ball im Tor unter zubringen. Mit diesem 1:1 ging es dann in die Halbzeit, in der angesprochen wurde, das wir in der Abwehr konsequenter zupacken müssen. Gesagt getan. Wir standen jetzt tiefer und der Gastgeber konnte trotz weiter spielerischer Überlegenheit nicht mehr so viele Chancen rausspielen. Mitte der zweiten Hälfte gingen wir dann in Führung. Bernd Nagel schlug von der Mittellinie einen Freistoß vor das gegnerische Tor, den Thomas Hubatsch so abfälschte, das dieser zur Überraschung aller ,den Weg ins Netz fand. Jetzt wurden die Angriffe des SV Ottensen noch wütender, aber auch ungenauer. Thomas Hubatsch fing an der Mittellinie den Ball ab, spielte sofort in die Spitze, wo Rhole Szamer völlig frei sich die Ecke aussuchen konnte und das 3:1 erzielte. Jetzt drückte der Gastgeber noch heftiger und unsere Abwehr musste Schwerstarbeit verrichten. Mit seinem einzigen Fehler brachte unser Keeper des SVO wieder heran. Beim Versuch den Ball aus den eigenen Strafraum zu spielen, spielte er den Ball direkt in die Füße des Gegners der dann keine Mühe hatte auf 2:3 zu verkürzen. Der SV Ottensen wollte jetzt mit aller Macht den Ausgleich erziehlen, scheiterte aber immer wieder an unsere Abwehr, Keeper oder auch am eigenen Unvermögen. In den letzten Minuten nahmen sie sogar ihren Keeper für einen sechsten Feldspieler vom Feld. In der vierten Minute der Nachspielzeit machte unser Keeper Michael Schön seinen Fehler wieder wett. Einen Schuss von der Strafraumgrenze konnte er festhalten, er reagierte sofort und schlug den Ball über den gesamten Platz ins verlassende Tor. Direkt nach Wiederanstoß beendete der Schiri das Spiel. Fazit, die bessere Mannschaft hat verloren, aber im Pokal zählt nur das weiterkommen. Kämpferisch haben wir voll überzeugt, spielerisch gibt es noch erhebliche Steigerungsmöglichkeiten. In der nächsten Pokalrunde wartet dann Anfang Oktober die Kreisligaspitzenmannschaft Vom SV Ahlerstedt/Ottendorf. Schon am kommenden Freitag steht das erste Punktspiel der Saison an. Bereits m 19:00Uhr ist Anpfiff in Jork am Schulzentrum.

 

Torfolge: 1:0(8. Minute), 1:1(17.Minute) Rhole Szamer, 1:2(44.Minute) Thomas Hubatsch, 1:3(48.Minute) Rhole Szamer, 2:3(56.Minute), 2:4(60.Minute + 4) Michael Schön

 

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Dirk Dankers, Stefan Basedahl, Carsten Brandstaedter, Bernd Nagel, Martin Lenth Thomas Hubatsch, Rhole Szamer


Berichte der Saison 2014/2015-Altsenioren Ü 40

Im ersten von die Heimspielen in Folge war der SuSV Heinbockel zu Gast. Das Spiel verlief von Beginn an anders als erwartet. Waren die Spiele gegen Heinbockel in den letzten Jahren immer sehr intensiv und hart, aber nie unfair, war diese Parte komplett harmlos. Im gesamten Spiel passierten nur vier Fouls. Die Gäste versuchten uns mit ihrer langsamen  Spielweise einzuschläfern, was ihnen auch ganz gut gelang. Zwar waren wir über die gesamte Spielzeit überlegen, konnten aber nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. Das Spiel plätscherte so vor sich hin, wir liessen einige gute Einschussmöglichkeiten liegen, wären die Gäste in der ersten Hälfte nicht einmal gefährlich vor unser Tor kamen. So war es nicht verwunderlich, das wir mit einem 0:0 in die Halbzeit gingen. Die zweite Hälfte ging so los, wie die erste endete. Wir bemühten uns mehr Druck zu entwickeln, die Gäste standen tief und liessen uns keine Räume. So verlief fast die gesamte zweite Halbzeit. Als schon keiner mehr damit rechnete, trafen wir doch noch. Aus den Gewühl heraus schoss Bernd Pape mit der Piecke die längst verdiente Führung. Im Gefühl der Führung und der Harmlosigkeit des Gegners waren wir anschliessend einen Moment unkonzentriert. Die Gäste spielten sich über aussen durch und erziehlten mit ihren einzigen Torschuss im Spiel den Ausgleich zum 1:1 Endstand. Trotz drückender Überlegenheit konnten wir unsere zahlreichen Torchancen nicht nutzten. Entweder scheiterten wir am gut aufgelegten Gästekeeper oder aber auch an unseren eigenen Unvermögen. Positiv ist, das wir mit diesem Remis den Klassenerhalt zwei Spieltage vor Saisonende geschafft haben, was uns vor der Saison keiner zugetraut hat. Trotzdem war die Enttäuschung nach Spielschluss doch groß. Am kommenden Montag treffen wir nun im nächsten Heimspiel auf den Lokalrivalen und aktuellen Tabellenletzten SV Bliedersdorf. Anpfiff ist diesesmal um 20:15Uhr an der B73.

 

Torfolge: 1:1 Bernd Pape(56.Minute), 1:1(58.Minute)

 

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Bernd Pape, Rüdiger Wüpper, Victor Wiesner, Dirk Dankers, Bernd Nagel, Martin Lenth, Rhole Szamer, Homas Hubatsch

 


Spiel gestern gegen FC Mulsum/Kutenholz

Im letzten Auswärtsspiel der Saison ging die Reise zum  FC Mulsum/Kutenholz. Nach den Erfolgen der Konkurrenz am vergangenen Wochenende war Verlieren verboten. Dementsprechend gingen wir konzentriert in die Begegnung. Von Beginn an kontrollierten wir das Spiel und erspielten uns einige Möglichkeiten. Nachdem wir einige gute Chancen ausgelassen hatten war es endlich soweit. Rüdiger Wüpper spielte quer durch den gesamten gegnerischen Strafraum, wo Thomas Hubatsch völlig frei zur verdienten Führung einnetzen konnte. Wie aus den Nichts konnte der Gastgeber wenige Minuten später ausgleichen. Das brachte ein wenig Unsicherheit in unser Spiel. Kurz vor dem Seitenwechsel wären wir fast ausgekontert worden. Wir verloren in der Vorwärtsbewegung den Ball und der FC konterte mit einer 2 auf 1 Situation. Gott sei Dank war der Abschluss mangelhaft. So ging es mit einem Remis in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Hälfte übernahmen wir dann wieder die Kontrolle. So dauerte es nicht lange, bis erneut Rüdiger Wüpper Thomas Hubatsch bediente und dieser mit seinem schwächeren rechten Fuss direkt zur erneuten Führung traf. Mitte der zweiten Hälfte dann die spielentscheidenden Szenen. Erst konnte unser Keeper Michael Schön einen schmeichelhaften Strafstoss abwehren, anschliessend gelang Thomas Hubatsch mit einem Doppelschlag die Vorentscheidung. Danach verloren wir ein wenig die Konzentration und erlaubten den Gastgebern trotz einer 4:1 Führung einige Konterchancen. Erst nachdem der FC nochmal verkürzen konnte, fingen wir uns wieder. Thomas Hubatsch, dem in diesem Spiel alles gelang lupfte den Ball über seinen Gegenspieler, Rhole Szamer kam vor dem rausstürmenden Keeper an den Ball, umkurvte diesen und schob locker zum 5:2 Endstand ein. Ein auch in der Höhe verdienter Sieg, den es im nächsten Heimspiel gegen des SuSV Heinbockel zu bestätigen gilt. Mit einem weiteren Erfolg haben wir den Klassenerhalt auch rechnerisch geschaft. Anstoß ist um 19:30 an der Bundesstrasse.

 

Torfolge: 0:1 Thomas Hubatsch(12.Minute), 1:1(20.Minute), 1:2 Thomas Hubatsch(35.Minute), 1:3 Thomas Hubatsch(44.Minute), 1:4 Thomas Hubatsch(46.Minute), 2:4(53.Minute), 2:5 Rhole Szamer(57.Minute)

 

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Rüdiger Wüpper, Victor Wiesner, Bernd Pape, Stefan Basedahl, Sven Schröder, Martin Lenth, Rhole Szamer, Thomas Hubatsch


Bericht vom letzten Spieltag

Unter äußerst ungünstigen Voraussetzungen fuhren wir zum Auswärtsspiel bei der TuS Eiche Bargstedt. Gleich mehrere Spieler mussten aus unterschiedlichen Gründen die Begegnung absagen,darunter unsere komplette Defensivabteilung.  Mit Wolfgang Giessel und Harald Müller standen sogar zwei Spieler aus unserer zweiten Mannschaft auf den Platz. So musste fast jeder Spieler auf für ihn ungewohnten Positionen spielen. Es dauerte auch nicht lange und der Gastgeber ging durch unsere tatkräftige Mithilfe in Führung. Danach fingen wir uns und erspielten unsererseits einige gute Tormöglichkeiten, liessen diese aber ungenutzt. Nach einem erneuten Fehler in der Defensive erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Doch nicht nur wir waren an diesen Tage in der Defensive völlig unsortiert. Rhole Szamer erlief einen Querpass des Gegners und hatte keine Mühe auf 2:1 zu verkürzen. Kurz vor dem Seitenwechsel fabrizierten zur Abwechslung wir mal wieder ein Chaos in unserer Hintermannschaft, was die TuS Eiche auch sofort bestrafte. Zur Halbzeit führte nicht die bessere Mannschaft, sondern die, die weit aus weniger Fehler machte. Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Wir nahmen uns zwar vor, die Fehler zu minimieren, das Gelang uns aber nicht. Durch zwei weitere Individuelle Fehler lagen wir schnell mit 1:5 zurück. Zwar konnte Martin Lenth nach schöner Vorarbeit von Wolfgang Giessel noch mal verkürzen, das war es dann aber schon von unserer Seite. Den Gastgebern gelang dann noch ihren einzigen Treffer, den wir nicht mit vorbereitet hatten. Schade, mit Bestbesetzung wäre hier mehr drin gewesen, nützt aber nichts. Am 01.06. geht es jetzt gegen den Tabellenletzten SV Bliederdsdorf. Mit einem Erfolg wäre und der Klassenerhalt nur noch theoritisch zu nehmen. Anpfiff an der Bundestrasse ist um 19:00Uhr.

 

Torfolge:1:0(4.Minute), 2:0(12.Minute), 2:1 Rhole Szamer(18.Minute), 3:1(28.Minute), 4:1(33.Minute), 5:1(37.Minute), 5:2 Martin Lenth(47.Minute), 6:2(54. Minute)

 

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Harald Müller, Bernd Nagel, Thomas Hubatsch, Wolfgang Giessel, Martin Lenth, Rhole Szamer.

 


Nach den überraschenden, aber verdienten Punktgewinn beim Tabellenführer, stand jetzt ein weiterer Kracher auf dem Programm. Kein geringerer als der Tabellenzweite, die SG Schwinge/Fredenbeck/Wiepenkathen, stellte sich bei uns vor, die mit einem Sieg selber die Tabellenspitze erklimmen konnten. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison waren wir in der Lage, 10 Spieler aus dem eigenen Kader aufzubieten. Ziel war es die Leidenschaft und Eisatzbereitschaft aus dem letzten Spiel mit herüber zu retten. Das Gelang uns von Beginn an sehr gut. Wir machten hinten die Räume eng um die schnellen Angriffe des Gegner zu unterbinden. Nach vorne setzten wir den ein oder anderen Nadelstich. In der gesamten ersten Hälfte kam der Gast nur zu zwei Tormöglichkeiten, die jeweils aus unserer Unaufmerksamkeit entstanden sind. Zum Einen waren wir nach einen Spielerwechsel noch unsortiert, zum anderen liessen wir uns nach einen eigenen Freistoß am gegnerischen Strafraum auskontern. Doch die Gäste konnten hieraus kein Kapital schlagen. Wir dagegen machten es besser. Bernd Nagel spielte aus de eigenen Hälfte heraus ein Steilpass, den Thomas Hubatsch erlief und mit seinen schwächeren rechten Fuß zur unserer Führung versengte. Das brachte uns noch mehr Sicherheit. Bis zur Pause vergaben wir noch zwei Möglichkeiten, so das wir mit einer knappen Führung in die Halbzeit gingen. In der bereiteten wir uns auf wütende Angriffe der Gäste vor. So kam es auch. Die Gäste störten uns immer früher und drängten auf den Ausgleich. Wir liessen uns aber kaum aus der Ruhe bringen. Immer wieder verfingen sich die Angriffe des Gegners in unserer dichtmaschigen Abwehr. Große Chancen waren Mangelware. Die entscheidenen Zenen dann fünf Minuten vor Schluss. Unser Keeper konnte einen platzierten Schuss zur Seite abwehren, aber direkt vor die Füße des Gegners. Blitzschnell schnellte er wieder hoch und konnte den Nachschuß sensationell parrieren. Der Ball prallte vor die Füße von Nico Nelki, der blitzschnell reagierte und noch aus der eigenen Hälfte heraus, das Spielgerät über den zu weit vor seinen Tor stehenden Gästekeeper zum 2:0 ins Tor lupfte. In den Schlußminuten liessen wir nichts mehr anbrennen und brachten den verdienten Sieg über die Runden. Mit diesen Sieg verbesserten wir uns vorübergehend auf den vierten Tabellenplatz. Diesen gilt es dann am kommenden Montag im nächsten Heimspiel gegen die Eintracht Immenbeck zu verteidigen. Anpfiff am Sportplatz an der B73 ist um 19:30.

 

Torfolge: 1:0(20.Minute) Thomas Hubatsch, 2:0 Nico Nelki(55.Minute)

 

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Rüdiger Wüpper, Bernd Pape, Victor Wiesner, Dirk Dankers, Bernd Nagel, Martin Lenth, Rhole Szamer, Thomas Hubatsch, Nico Nelki


Bericht vom letzten Montag

Endlich, das lange warten hatte ein Ende. Auch die längste Winterpause geht einmal zu Ende. Im ersten Spiel ging die Reise zum souveränen Tabellenführer, der SG Lühe. Gerade nach der langen Pause rechneten wir uns dort was aus, schließlich müssen sich die Gastgeber auch erst wieder finden. In den letzten Trainingswochen übten wir regelmäßig das kompakte stehen in der Defensive um dann überfallmäßig zu kontern. So war auch die Devise in diesen Spiel. Nach kurzer Anfangsnervosität, fanden wir in unser Spiel. Der Gegner rannte zwar unentwegt an, verfing sich aber immer wieder in unserer stabilen Abwehr. Kam die SG doch mal zum Torabschluss, fand sie ihren Meister in unseren Keeper. Wir blieben unsererseits bei unseren wenigen Konterchancen noch zu harmlos. So ging es mit einen 0:0 in die Halbzeit. Dort gab es kaum was zu kritisieren, lediglich einige frühzeitige Ballverluste wurden angesprochen, wir müssen in diesen Szenen noch ruhiger werden. Dies wurde auch gleich umges  etzt. Wir agierten im Ballbesitz besonnener und kamen so auch zu einigen Chancen. Das Hauptaugenmerk in der zweiten Hälfte lag natürlich weiterhin auf unserer Defensive. Die SG Lühe verfing sich weiterhin ständig in unserer Abwehr und unser Keeper war einfach nicht zu überwinden. So war es nicht verwunderlich, das wir das 0:0 über die Runden brachten und uns verdienter Massen einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf sicherten. Die gesamte Mannschaft brachte eine überragende kämpferische Leistung, es gab nicht ein Spieler, der abfiel, vielleicht die beste Leistung der letzten Jahre, was die mannschaftliche Geschlossenheit angeht. Mit so einer Leistung brauchen wir uns in dieser Liga vor niemanden zu verstecken, auch nicht vor unseren nächsten Gegner, den Tabellendritten FC Mulsum/Kutenholz. Am 10.04. treten wir auswärts an, haben dort noch was gutzumachen, unterlagen wir doch im Hinspiel unglücklich mit 0:2.

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Randolf von Rönn, Sven Schröder, Rüdiger Wüpper, Bernd Pape, Dirk Dankers, Bernd Nagel, Rhole Szamer, Thomas Hubatsch


Bericht vom letzten Freitag

Am letzten Spieltag vor der Winterpause, stand das wichtigste Spiel der Hinrunde auf dem Programm. Wir mussten beim Tabellenletzten SV Bliedersdorf antreten. Verlieren war verboten, würde der Gegner dann bis auf zwei Punkte an uns heranrücken, mit einen Sieg hätten wir 8 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz. So gingen wir mit einer kontrollierten Defensive ins Spiel, um von hinten heraus das Spiel zu bestimmen. Es dauerte auch nicht lange und wir erspielten uns die ersten Möglichkeiten. Der Gegner fand in der Offensive praktisch gar nicht statt, hatte in der gesamten ersten Halbzeit nur zwei Torabschlüsse. So war es nur eine Frage der Zeit, bis etwas zählbares für uns heraussprang. Nach einigen vergebenen Chancen, wurde Thomas Hubatsch, nach einen Doppelpass zwischen Martin Lenth und Rüdiger Wüpper, freigespielt und dieser vollendete zur verdienten Führung. Wir hatten die Bliedersdorfer in Griff, vergaben noch einige weitere Möglichkeiten und gingen mit der 1:0 Führung  in die Kabine. War es in der ersten Hälfte ein normales ruhiges Spiel, änderte es sich in der zweiten Halbzeit schlagartig. Der Bliedersdorfer Sturmführer Surfer, provozierte ein Freistoß nach den anderen in Strafraumnähe und forderte bei jeder Aktion vehement gelbe und rote Karten für unsere Abwehrspieler. Von dieser Hektik ließen wir uns anstecken. Wir konzentrierten uns nicht mehr aufs Spiel und regten uns nur noch über Surfer auf. Selbst der Schiedsrichter fiel des Öfteren auf seine Schwalben rein. Nur gelegentlich hatten wir noch Konterchancen. Kurz vor Schluß dann fast noch der Ausgleich, aber unser Keeper reagierte überragend und wehrte den Ball zur Ecke ab. In der Schlussminute spielten wir eine Ecke kurz aus, der Ball kam über Martin Lenth zu Rüdiger Wüpper, der dann mit seinen zweiten Assist zu den nach vorne gestürmten Stefan Basedahl spielte und dieser zum 2:0 einnetzte. Mit diesen wichtigen Dreier haben wir uns erst mal aus der Abstiegszone verabschiedet  und können beruhigt Weihnachten feiern. Weiter geht es dann erst Ende März im Auswärtsspiel beim souveränen Tabellenführer SG Lühe.

Torfolge: 0:1(17.Minute) Thomas Hubatsch, 0:2(60.Minute) Stefan Basedahl

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Stefan Basedahl, Dirk Dankers, Rüdiger Wüpper, Sven Schröder, Bernd Pape, Martin Lenth, Thomas Hubatsch, Rhole Zsamer, Nico Nelki


Punktspiel am 11.11.2014


Nach der schlechten Leistung im letzten Punktspiel, stand Wiedergutmachung auf dem Programm. Und da kam im Auswärtsspiel der SuSV Heinbockel genau der richtige Gegner, schließlich siegten wir hier schon in der ersten Pokalrunde. So gingen wir frohen Mutes in die Begegnung. Beide Mannschaften gingen von Beginn an vorsichtig zu Werke, lauerten auf die Fehler des anderen. Wir standen tief, um nichts zuzulassen, der Gastgeber verteidigte offensiver, um uns vom eigenen Tor fernzuhalten. So kam in der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel zustande. Nach einer abgefälschten Ecke, kam ein Heinbockler Spieler frei zum Schuss und vollendete zum 1:0 für die Gastgeber. Davon ließen wir uns aber nicht beeindrucken und drängten nun unsererseits auf den Ausgleich. Nach einigen ausgelassenen Torchancen war es dann soweit. Nach einer tollen Kombination vollendete Rhole Szamer zum verdienten Ausgleich. Mit diesen 1:1 ging es dann in die Pause. Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann ein seh  r intensives Spiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Nach einen weiten Schlag von der Mittellinie durch Rüdiger Wüpper, irritierte Sven Schröder den gegnerischen Keeper so sehr, das das Spielergerät zur Überraschung aller, den Weg ins Tor fand. Da wollte unser Keeper nicht zurück stecken. Nach einen Aufsetzer auf katastrophalen Platzverhältnissen lies er den Ball nach vorne abprallen und der Spielführer des Gastgebers staubte zum Ausgleich ab. Das brachte uns aber nicht aus der Bahn, Im Gegenteil, wir drängten auf die erneute Führung. Nach einer undurchsichtigen Situation lupfte Thomas Hubatsch den Ball von der Grundlinie über den Heinbockler Torwart hinweg, wo Martin Lenth nur noch den Kopf hinhalten musste. Nach der erneuten Führung drängte der Gegner nun mit aller Macht auf den erneuten Ausgleich. Aber wir stemmten uns mit Mann und Maus dagegen. Wir hatten noch einige bange Momente zu überstehen, doch dann war es soweit. Der Schiri pfiff ab und wir hatten d  ie Punkte im Sack. Ein letztendlich verdienter Sieg, hatten wir doch die besseren Torchancen. Im letzten Spiel vor der Winterpause geht es nun am 28.11.  zum Tabellenletzten nach Bliedersdorf. Dort gilt es noch mal alle Konzentration zusammen zulegen, gelingt es uns doch regelmäßig nach einer guten Leistung im darauffolgenden Spiel wieder alles zu verspielen.

Torfolge: 1:0(14.Minute),1:1(22.Minute) Rhole Zsamer, 1:2(45.Minute) Rüdiger Wüpper, 2:2(48.Minute), 2:3(55.Minute) Martin Lenth

Eingesetzte Spieler: Michael Schön, Rüdiger Wüpper, Dirk Dankers, Stefan Basedahl, Sven Schröder, Bernd Nagel, Thomas Hubatsch, Martin Lenth, Rhole Szamer


Punktspiel vom Mittwoch, den 05.11.2014


Mit der TuS Eiche Bargstedt stellte sich am vergangenen Mittwoch eine Mannschaft am Sportplatz an der B73 vor, die zwar tabellarisch hinter uns liegt, aber von den Ergebnissen dieser Saison nicht zu unterschätzen war. Ziel war es, an den guten Leistungen vom Immenbeckspiel anzuknüpfen. Das gelang uns überhaupt nicht. Von Beginn an waren wir nicht da. Immer wieder erlaubten wir den Gästen zu Torabschlüssen zu kommen. So war es auch nicht verwunderlich das wir schon nach 10 Minuten mit 0:3 im Hintertreffen lagen. Beim ersten Gegentreffer ließen wir bei einen Eckball des Gegners den einzig nach vorne geeilten Stürmer in unseren eigenen Strafraum völlig alleine, so das dieser sich die Ecke aussuchen konnte. Die beiden anderen Gegentreffern resultierten durch Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, so das Bargstedt leichtes Spiel hatte. Nach dem 0:3 konnten wir das Spiel einigermaßen ausgeglichen gestalten ohne selbst gefährlich zu werden. Auch in der Höhe verdienten Rückstand, gingen wir in die Pause. Hier wurde noch mal appelliert, das noch nichts verloren ist, schließlich reiste Gast mit nur einen Auswechselspieler an, irgendwann mussten auch deren Kräfte schwinden. Dann wollten wir hellwach sein. Aber es kam anders. Die Fehler der ersten Halbzeit konnten wir nicht abstellen, so das der Gegner dann leichtes Spiel hatte und sogar auf 5:0 davon zog. Erst als der sonst souveräne Gästekeeper uns mit einen Eigentor noch einmal aufweckte, drückten wir noch mal. Mehr als ein weiterer Treffer nach einer gelungenen Kombination über 3 Stationen durch Thomas Hubatsch war aber nicht drin. Wäre auch nicht verdient gewesen, der Gegner war an diesen Tag zu gut für uns und wir konnten zu keiner Zeit an unsere gewohnte Leistung anknüpfen. Jetzt heißt es Mund abwischen und weiter machen. Am kommenden Dienstag geht die Reise nach Heinbockel, wo wir zu Beginn der Saison im Pokal erfolgreich waren.

Torfolge: 0:1(3.Minute), 0:2(8.Minute).0:3(10.Minute), 0:4(34.Minute), 0:5(39.Minute), 1:5(45.Minute) Eigentor, 2:5(53.Minute) Thomas Hubatsch

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Sven Schröder, Randolf von Rönn, Rüdiger Wüpper, Bernd Pape, Thomas Hubatsch, Martin Lenth, Rhole Szamer, Wolfgang Giessel

Punktspiel am 29.10.14 in Immenbeck wurde mit 3:1 gewonnen


nach der deutlichen Niederlage im Pokal, stand jetzt wieder er Alltag in der Meisterschaft auf den Programm. Nachdem sich unsere Personalprobleme ein wenig entspannt hatten fuhren wir frohen Mutes zur Eintracht nach Immenbeck. Ziel war es aus einer gesicherten Defensive heraus zu spielen. Das Gelang uns von Beginn an. Der Gastgeber war nicht in der Lage sich gefährliche Situationen zu erspielen. So dauerte es nicht lange und sie versuchten es mit harmlosen Distanzschüssen. So nach und nach erspielten wir uns auch die ersten Möglichkeiten. Nach der Hälfte der ersten Spielzeit übernahmen wir endgültig die Kontrolle über das Spielgeschehen. Nur der Ball wollte nicht über die Linie. Mehrmals scheiterten wir am gutaufgelegten Keeper der Immenbecker. So ging es mit einen schmeichelhaften 0:0 für die Eintracht in die Halbzeit. In dieser nahmen wir uns vor weiter aus einer gesicherten Abwehr heraus nach vorne zu spielen. Außer der Torausbeute gab es ja auch nichts zu kritisieren. A  ber es kam erst mal anders. Völlig überraschend ging der Gastgeber durch einen plazierten Flachschuss in Führung. Wir liessen uns aber nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn es jetzt immer länger dauerte, bis der Ball, nachdem er im Aus landete, wieder aus Spielfeld zurück kehrte. Wir lauerten weiter auf unsere Chancen. Einer dieser Chancen führte dann auch zum verdienten Ausgleich. Eine weite Flanke köpfte Bernd Pape ins Zentrum zurück, wo Sven Schröder aus kurzer Distanz einköpfen konnte. Danach waren wir wieder Herr im Haus. Der Eintracht fiel nichts mehr ein. Fünf Minuten vor Schluss fiel dann der ersehnte Führungstreffer für unsere Farben. Sven Schröder schickte den nach vorne stürmenden Stefan Basedahl, der mit seinen schwächeren linken Fuß ins untere Eck traf. Bis zum Abpfiff liessen wir noch einige Konterchancen liegen, was aber gegen die harmlosen Immenbecker nicht weiter ins Gewicht viel. Im Gegenteil, mit dem Schlußpfiff erhöhte Martin Lenth mit dem fina  len Konter zum auch in der Höhe verdienten 3:1. Auf dieser geschlossenen Mannschaftsleistung gilt es jetzt aufzubauen. Am kommenden Mittwoch wartet Eiche Bargstedt in einen Nachholspiel auf uns. Mit einer ähnlichen Leistung sollte auch hier etwas zählbares rausspringen. Anpfiff ist am Sportpatz an der B73 um 19:30Uhr.

Torfolge: 1:0(35.Minute), 1:1(46.Minute) Sven Schröder, 1:2(55.Minute) Stefan Basedahl, 1:3(60.Minute) Martin Lenth

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Stefan Basedahl, Sven Schröder, Bernd Pape, Randolf von Rönn, Rüdiger Wüpper, Dirk Dankers, Martin Lenth, Thomas Hubatsch

2. Runde des Kreispokalspiels gegen SG Schwinge/Fredenbeck/Wiepenkathen


In der zweiten Runde des diesjährigen Kreispokals mussten wir der SG Schwinge/Fredenbeck/Wiepenkathen antreten. Durch zahlreiche Absagen, standen uns aus unseren Kader nur sechs Spieler zur Verfügung. Die Mannschaft wurde durch Randolf von Rönn und Harald Müller aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt. Zu allen Überfluss brach bei Kapitän Bernd Nagel nach nur drei Minuten seine alte Leistenverletzung wieder auf, so das uns nur ein Auswechselspieler zur Verfügung stand. Die Geschichte ist dann auch schnell erzählt. Von Beginn an ging es nur um Schadensbegrenzung. In der ersten Hälfte verkauften wir uns noch recht teuer und lagen nur, durch zwei individuelle Fehler und ein Treffer Sekunden vor dem Halbzeitpfiff, mit 0:3 im Hintertreffen. In de zweiten Halbzeit liessen dann die Kräfte immer mehr nach und der Gastgeber zog Tor um Tor davon. Eine Viertelstunde  Schluss stand es schon 0:8. Anschliessend rissen wir uns nochmal zusammen, um nicht zweistellig zu verlieren. Das gelang uns dann auch, der Treffer zum 9:0 Endstand viel erst in der Schlussminute. Hoffen wir mal, das sich unsere Personalsituation bis zum nächsten Punktspiel ein  wenig entspannt. Am kommenden Mittwoch treten wir auf Kunstrasen bei der Eintracht aus Immenbeck an. Anpfiff ist um 20:00Uhr.

Eingesetzte Spieler: Michael Schön, Randolf von Rönn, Harald Müller, Dirk
Dankers, Thomas Hubatsch, Bernd Nagel, Martin Lenth, Rhole Zsamer

Torfolge: 1:0(12.Minute), 2:0(21.Minute), 3:0(30.Minute), 4:0(32.Minute),
5:0(35.Minute), 6:0(38.Minute),7:0(42.Minute), 8:0(45.Minute), 9:0(60.Minute)

Punktspiel gegen ASSG Schwinge/Fredenbeck/Wiepenkathen 2:4 verloren


Im ersten Auswärtsspiel der Saison ging die Reise zur ASSG Schwinge/Fredenbeck/Wiepenkathen. Von Start weg war zu erkennen, das der Gegner uns läuferisch und spielerisch überlegen war. Wir wurden schon am eigenen Strafraum gestört, so das kein vernünftiger Spielaufbau möglich war. Der Gastgeber verteidigte sehr hoch, zwang uns so immer wieder zu ungenauen Abspielen. Es dauerte es auch nicht lange und die SG ging in Führung. Dieser frühe Rückstand machte sich bei uns bemerkbar. Wir vielen in längst vergessene, alte Strickmuster zurück, waren nur noch am meckern, jede nicht gelungende Aktion musste negativ kommentiert werden. Erst als wir uns wieder aufs Fussballspiel konzentrierten, wurde es besser. In den letzten 10 Minuten vor der Pause konnten wir das Spiel einigermassen ausgeglichen gestalten. Dumm nur, das wir Sekunden vor der Pause nach einen eigenen Freistoss an der Strafraumgrenze des Gegners zum 0:2 ausgekontert wurden. Der Schiedsrichter pfiff die Begegnung gar nicht mehr an. In der Halbzeit nahmen wir uns vor, ruhiger zu spielen und auf Konterchancen zu lauern. Die Minuten vor der Pause hatten uns schließlich gezeigt, das das permanente Anrennen des Gegners auch Kraft kostet, dann wollten wir parat sein. Doch es kam erst mal anders. Die Pause tat den Gastgebern gut, sie berannten sofort wieder unserTor, setzten uns unter Druck. So kam die SG auch schnell durch einen Freistoss zum 3:0. In der Folgezeit hatten wir Glück das wir nicht noch höher in Rückstand geraten sind, Chancen genug waren dar. 10 Minuten vor Schluss gelang uns unerwartet durch Rhole Szamer, mit seinem ersten Saisontreffer, der 1:3 Anschlusstreffer. Wer jetzt dachte, das es sich hier um einen Ehrentreffer handelte sah sich getäuscht. Keine 5 Minuten später nach einer herrlichen Kombination über Bernd Pape und Rüdiger Wüpper, kam der Ball zu Randolf von Rönn, der völlig Blank vor dem gegnerischen Tor auftauchte und im zweiten Versuch zum 2:3 einnetzte. Jetzt waren wir hellwach und hofften auf den Ausgleich. Rüdiger Wüpper hatte die große Chance, traf aber nur die Oberkante der Latte. Hat man vorne kein Glück, kommt hinten Pech dazu(3€ ins Phrasenschwein). Im Gegenzug  traf der Gastgeber die Latte, der Abpraller sprang vom Rücken unseres verdutzten Keepers ins Tor. Insgesamt ein verdienter Sieg der SG, aber mit etwas Glück hätten wir beinahe was zählbares mitnehmen können. Chance zur Revanche haben wir am 24.10., wenn wir an gleicher Stelle im Pokal antreten müssen. Unser nächstes Punktspiel ist erst wieder am 06.10. um 19:30 am Sportplatz an der B73. Gegner ist dann der TuS Jork.

Torfolge: 1:0(4. Minute), 2:0(30. Minute), 3:0(33.Minute), 3:1(50. Minute) Rhole Szamer, 3:2(55.Minute) Randolf von Rönn, 4:2(59.Minute)

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Randolf von Rönn, Rüdiger Wüpper, Stefan Basedahl, Bernd Pape, Bernd Nagel, Rhole Szamer, Thomas Hubatsch, Martin Lenth

Punktspiel gegen Mulsum/Kutenholz ging leider mit 0:2 verloren


Nach dem erfolgreichen Start im Pokal stand nun das erste Punktspiel der Saison auf den Programm. Gegner vor heimischen Publikum war der freiwillige Kreisligaabsteiger FC Mulsum/Kutenholz. Die Qualität des Gegners war von Beginn an sichtbar. Sofort wurden wir unter Druck gesetzt, immer wieder suchte der Gast den schnellen Abschluss. Unsere Abwehr stand jedoch sicher, kam doch mal was durch, war es eine sichere Beute unseres Keepers. So nach und nach befreiten wir uns aus der Umklammerung und kamen unsererseits zu einigen Möglichkeiten. Das beeindruckte auch den Gegner, so das sie nicht mehr so konsequent auf unser Tor spielten. Wir konnten dadurch das Spiel ausgeglichen gestalten. Bis zum Seitenwechsel hatten beide Mannschaften noch einige Torchancen, ohne jedoch erfolgreich zu sein. Mit einen verdienten 0:0 wurden die Seiten gewechselt. In der Halbzeit sprachen wir an, geduldig weiter zu spielen um auf die eine Chance zu lauern. Das nahm sich wohl auch der Gegner vor. In der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften, lauerten auf den einen spielentscheidenen Fehler. Leider machten wir diesen und der FC Mulsum/Kutenholz ging in Führung. Anschliessend spielte der Gast souverän die Führung nach Hause. Der 0:2 Endstand kurz vor Schluss fiel da nicht mehr ins Gewicht. Abschliessend kann man aber sagen, das wir gegen einen starken Gegner eine gute Leistung gebracht haben, mit der uns vor den kommenden Aufgaben nicht bange sein muss. Nächster Gegner ist am kommenden Donnerstag die ASSG Schwinge/Fredenbeck/Wiepenkathen. Anpfiff ist in Schwinge um 20:00Uhr.

Torfolge: 0:1(46.Minute), 0:2(57.Minute)

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Stefan Basedahl, Bernd Pape, Rüdiger Wüpper, Dirk Dankers, Bernd Nagel, Rhole Szamer, Martin Lenth, Thomas Hubatsch


Pokalspiel am 03.09.2014 in Heinbockel gewonnen

Nach der gewonnenen Meisterschaft in der zweiten Kreisklasse und den damit verbundenen Aufstieg, wagen wir das Abenteuer erste Kreisklasse. Nachdem es einige Veränderungen im Team gab, gehen wir mit einen Minikader in die neue Spielzeit. Doch bevor es um die ersten Punkte geht, hat der Spielplangestalter den Kreispokal angesetzt. In der ersten Runde mussten wir am vergangenen Mittwoch auswärts beim Kreisligaabsteiger SuSV Heinbockel antreten. Von Beginn an übernahmen wir das Spielkommando und diktierten das Spiel. Umso überraschender, als der Gastgeber mit der ersten gefährlichen Aktion, in Führung ging. Davon liessen wir uns aber nicht beirren und spielten ruhig und überlegen weiter. Wir wussten, das wir irgendwann dafür belohnt werden. Kurz vor dem Seitenwechsel war es dann soweit. Unser neuer Kapitän Bernd Nagel steckte den Ball durch die vielbeinige Abwehrreihe der Heinbockler direkt in den Lauf von Martin Lenth durch, der dann den längst überfälligen Ausgleich erzielte. Mit diesen Ergebnis wurden dann auch die Seiten gewechselt. In der Halbzeit gab es bis auf die Unachtsamkeit beim Treffer des Gegners nicht zu kritisieren. Zu gut war unser Auftritt in den ersten 30 Minuten. Auch in der zweiten Halbzeit spielten wir überlegen weiter. So dauerte es auch nicht lange und wir gingen in Führung. Nico Nelki schlug von aussen eine Flanke auf den durchgestarteten Rüdiger Wüpper, der per Flugkopfball unsere Farben in Führung brachte. Das brachte uns noch mehr Sicherheit und wir liessen Ball und Gegner laufen. Bei einen unsere zahlreichen Konter scheiterte Wolfgang Giessel zweimal am gegnerischen Keeper, den Abpraller stocherte Rhole Zsamer gerade noch rechtzeitig vor dem Torhüter weg in Richtung Bernd Nagel, der dann von der Strafraumgrenze ins leere Tor traf. Zwar drückte anschliessend Heinbockel  noch mal auf unser Tor, ohne aber richtig gefährlich zu werden. Im Gegenteil, durch einen weiteren Konter, Rüdiger Wüpper schickte Martin Lenth auf die Reise, der seinen zweiten Treffer erzielte, gelang uns noch der vierte Treffer. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung kamen wir auch in der Höhe, zu einen verdienten Sieg. In der zweite Runde der diesjährigen Pokalrunde treffen wir Ende Oktober auswärts auf den Sieger der Begegnung SV Burweg vs. ASSG Schwinge/Fredenbeck/Wiepenkathen. Jetzt aber stehen erst einmal die ersten Punktspiele an. Am Montag, den 15.09. treffen wir am Sportplatz an der B73 auf den freiwilligen Kreisligaabsteiger FC Mulsum/Kutenholz. Wenn wir in Punktrunde an die Pokalleistung anknüpfen können und auch dort als Team auftreten, sollten wir in der Lage sein, eine gute Rolle in der neuen Klasse zu spielen.

Torfolge: 1:0(11.Minute), 1:1(24.Minute) Martin Lenth, 1:2(36.Minute) Rüdiger Wüpper, 1:3(47.Minute) Bernd Nagel, 1:4(53.Minute) Martin Lenth

eingesetzte Spieler: Michael Schön, Rüdiger Wüpper, Stefan Basedahl, Dirk Dankers, Bernd Pape, Bernd Nagel, Martin Lenth, Rhole Zsamer, Wolfgang Giessel, Nico Nelki.